Premiere: 29. November 2007 20h
30.11.2007 20h 1.12.2007 20h


Textmontage von Marc Pommerening nach Hölderlin
Regie: Marc Pommerening
Bühne/Licht: Nikolaus Granbacher
Produktionsbetreuung/Dramaturgie: Andrea Hügli
Leitung: Gertraud Kopp

Es spielen: Alfgund Shett, Karin Schebesta, Sonja Krejci, Margot Gasse, Annemarie Fuchs, Mechthild Chrombach, Maria Wibmer, Sieglinde Griesser, Gigi Schneider, Gudrun Obitzhofer, Walter Plattner

Keine Hommage an Hölderlin, kein herkömmlicher Lyrikabend erwartet Sie, sondern ein, auch humoristische Textmontage um Sprache und Schweigen , Genie, Irrsinn und Ruhm. Da ist der arme Hölderlin in seinem Turm , seine verwitwete Mutter , die für Kost und Logis aufkommt, seine karrierebewußbten Studienkollegen, fernab in Amt und Würden, die voyeuristische Neugier literaturinteressierter Besucher, das Stirnrunzeln der Mit - und die Krokodilstränen der Nachwelt. Ist die Nähe zum emotionalen Ausnahmezustand wirklich die Voraussetzung kreativer Höchstleistungen? Oder ist die naturgemäße Verklammerung von Genie und Wahnsinn eines der Hartnäckigsten Klischees romantisierender Kunstbetrachtung?