K R I S I S | Generationentheater
Premiere: 17. Januar 2012 20h
Vorstellungen: Do. 19.1., Fr. 20.1., Sa. 21.1.um 20 Uhr, So. 22.1. um 18 Uhr, Do. 26., Fr. 27., Sa. 28.1. um 20 Uhr ,Vorstellungen für Schulen am Vormittag nach Vereinbarung. Kartenbestellung unter:0664-2425 993, gertraud.kopp@gmx.at


Komödien nach Aristophanes
Es spielen:
Rosmarie Aufderklamm, Evelin Huter, Sonja Krejci, Gudrun Obitzhofer
Walter Plattner, Karin Schebesta, Alfgund Schett, Gigi Schneider,
Karin Schrittwieser

Regie/ Bühnenfassung: Marc Pommerening
Dramaturgische Beratung: Andrea Hügli
Leitung: Gertraud Kopp
Ausstattung:Nikolaus Granbacher

Zum Stück:
Jeder, den die Weltlage an sich und die Griechenland-Krise insbesondere zur Politikverdrossenheit verleitet, kann vom klassischen Hellas erfahren, wie weit demokratische Teilhabe auch in Ausnahmesituationen gehen kann.
Wer sich vom Theater eine wenn nicht unmittelbar politische, so doch gesellschaftlich relevante Wirkung erhofft, blickt mit Neid und Wehmut auf die Zustände, die im klassischen Hellas Tragödie und Komödie in den Mittelpunkt des öffentlichen Diskurses stellten.
Wie im 5. Jahrhundert v. Chr. stehen bei uns engagierte Amateure auf der Bühne.
Der Autor Marc Pommerening hat aus den Komödien „ Der Friede“, „Pluto, der Geldgott“ und „Die Vögel“ von Aristophanes ein „Aristophaneskomplott" geschmiedet:
Was wäre wenn ... ?
Ändert sich etwas, wenn der blinde Geldgott sehend wird?
Im zutiefst demokratischen Gestus der attischen Komödie wird ein lebendiger, oft auch kontroverser Diskurs über unmittelbaren Bürgerprotest in Szene gesetzt, dessen Formen auf uns überraschend modern wirken.
"die monopol" spielt Polis.
Derb und galant. Sinnlich, jedoch von ernsten Absichten geleitet.

Ort:
diemonopol: Egger-Lienz-Str. 20 (hinter dem Eurospar) , 6020 Innsbruck
www.diemonopol.net

Eintritt: 12 Euro, für Senioren 10 Euro und für Studierende 6 Euro

Eine Produktion des Vereins Brekzie ZVR 494830442