Premiere: 07. September 2013 19h
Vernissage um 19 Uhr
Öffnungszeiten täglich vom 8. bis 14. September von 16 Uhr bis 20 Uhr


Info & Kontakt :
E-Mail: nikolov-design@gmx.de, www.nikolov-art.de
Mobil: Nikolaus Granbacher 0664-103 6268
www.diemonopol.net

Die Ausstellung von Ann-Kathrin Nikolov „Knock on wood“ beschäftigt sich mit dem
Kontrast und dem Zusammenspiel von urbanem Expressionismus auf Holz. Motive auf
gefahrenen Skateboard Decks und Holzbrennenreien greifen das Thema des Individuums
im Zusammenspiel mit seiner urbanen Umwelt und der Natur auf. Das „abklopfen“ des
eigenen Standpunkts in unsere Gesellschaft wird dabei ständig hinterfragt.

Ann-Kathrin Nikolov
* 15.05.1979 Gütersloh *

Ausstellungen und Projekte

2013 Ausstellung „Skateboard-art“ Café Heilandt
2012 Gruppenausstellung "22 für Kambodscha" für das Projekt "Skateistan/Kambodscha"
2011 Mischmasch Gallery for "Urban Mind", Hong Kong, China
2011 Mischmasch Gallery for "Art Walk", Hong Kong, China
2010 "Urbaner Expressionismus", Café Bauturm, Köln (Einzelausstellung)
2009 "Urban Expressionism", Blackcat, Melbourne, Australien (Einzelausstellung)
2009 "Urban Expressionism", Fitzroy Gallery, Melbourne, Australien (Einzelausstellung)

Veröffentlichungen

Der Weg zur Kunst
Null22eins Magazine
November 2012

Exhibition "Mischmasch"
Milk Magazine
Februar 2011

Illustration
September 2012

Diplom "auf den Mund geschaut"
Boxhorn 13
Juni 2006

big city
Boxhorn 12
Mai 2005

Mr. Little Illustration
Dran Magazine
April 2010

Ausbildung

2006 – dato selbsständige Kommunikations-Designerin
2006 Diplom als Kommunikations-Designerin an der FH Aachen,
Studiengang Visuelle Kommunikation
2004 Auslandssemester am RMIT/Melbourne, Australien, Studiengang "Visual Graphics"
2002 Ausbildung zur gestalterisch-technischen Assistentin

Persönliches Statement:
Kunst schaffen ist für mich wohl das Intimste, das ich von mir preisgeben kann, weil man letztendlich seine Emotionen und Persönlichkeit auf die Leinwand schmeißt, um sie der Welt zu präsentieren.

Der Prozess ist eine ständige Reflektion meines Innersten, meiner Umwelt und wie ich mich damit auseinandersetze. Die Stadt und ihre Subkulturen beeinflussen mich und mein Schaffen jeden Tag; deswegen spiegelt sich in meinen Werken auch das Individuum in Verbindung zu seiner urbanen Umwelt wider.

Diese urbanen Einflüsse finden sich auch in meinen Techniken wieder. Eine Mischung aus von der Streetart Beeinflusstem, dem Sprühen und der Stencil-Technik, Collagen, Zeichnungen und freier Malerei. All dies drückt sich als "urbaner Expressionismus" aus.